Das innere Ohr

 

BEETHOVEN

 

Aus roten Farbkrusten
wütet ein Narbengesicht,
von bulligen Wolken
gnädig dem Wahnsinn entzogen.

 

Stülpe die tauben Ohren nach innen
lausche dem Flüstern des Äthers
taste nach den hell gestimmten
unhörbaren Engelschören
befreie den Schrei der Flöte
lass jubeln die ehernen Becher
und klagen das brüchige Rohr.

 

Wenn der Nachmittag reift
und aus dem Stacheldraht
eine Notengirlande dampft
beginnt er zu rinnen
der verminderte Septakkord.
Die schwarzweissen Töne melkend
spinnt er der Perle ein Netz –
schwer vom Blei der Trunkenheit
sinkt dein Haupt ermattet
in den Schoss der zehnten
der nie geschriebenen Sinfonie.