Das Leben feiert

 

MAIDURST

 

Neue Stricke ranken sich empor
Erdstaub schwitzt Blütenperlen
Wurmfarn frisch entrollt
fächelt Düfte
die an satten Ästen platzen
schwer und süss und violett
über dieses weit gewellte Land.
Es reift das Chlorophyll im Buchenlaub
es atmet nass die Wiese.
Edelbitter tropft der Saft des Löwenzahns.
Der Mond legt eine Wellenlänge zu
lässt Wolkenbänke faserig zerfliessen.
Und ich will nichts
als dankbar diesen Himmel trinken.