Einer schreibt Klartext

Im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts war er in der deutschsprachigen Bildungsschicht Kult, der Historiker Oswald Spengler. Mit seinem prophetischen Buch «Der Untergang des Abendlandes» machte er Furore. Gemäss seiner geistesgeschichtlichen Analyse hat die europäische Kultur ihren Zenit überschritten, ist im Stadium einer nüchternen, sterilen, rein auf das Rationale fokussierten «Zivilisation der Grossstadt» angelangt und nun dem Untergang geweiht.

 

Jede Kultur sei ein lebendiger Organismus mit seinen Lebensphasen, sagt Spengler, mit Wachstum, Blüte und Frucht, Niedergang und Tod. Das Sterben lasse sich nicht verhindern, sondern höchstens hinauszögern.

 

Was Spengler vor hundert Jahren voraussah, ist heute mehr denn je Wirklichkeit: Der Westen wird geprägt von grossen Städten, in denen sich identitäts- und orientierungslose Massen drängen und nach einer harten Hand rufen. Die Bezeichnung für diesen Zustand ist Dekadenz – Niedergang. Das klassische Abendland, wie wir es kannten, ist nicht mehr, und der Rest geht derzeit unter.

 

Anzeichen dieser Dekadenz lassen sich in allen Lebensbereichen feststellen. In dieser Schrift will ich einige davon sichtbar machen und benennen. Nicht abwägend, nicht zögerlich, sondern in aller Klarheit – deutsch und deutlich.

 

Bertold Zähring

Im Januar 2021

Download
dekadenz.pdf
Adobe Acrobat Dokument 616.9 KB