15. Mai 2019
Die Ökologen weibeln derzeit für naturnahe Gärten. Das gefällt mir. Auch mir liegt es am Herzen, etwas gegen das Insektensterben zu unternehmen. Aber man kann es auch übertreiben. Kirschlorbeer soll plötzlich böse sein? Einspruch! Und zwar mit lyrischem Nachdruck.
11. Mai 2019
Klassische Konzerte sind schön, erhebend, gediegen, festlich, feierlich - ohne Zweifel. Und ja, ich mag klassische Musik. Wenn das Drum und Dran nur nicht so verflixt ernsthaft wäre... Aber es geht auch lustig.
03. Mai 2019
Frühlingsmüde? Lernmüde? Arbeitsmüde? Einfach müde? Müdigkeit kann zum Lebensgefühl werden. Zumindest auf Zeit.
29. April 2019
Es ist noch nicht Mai - und dennoch schon Mai, jetzt, Ende April. Der Apfelbaum blüht, der Schneeball ebenso, der Kirschlorbeer duftet balsamisch, die Vögel loben den Tag in naturtonreiner Polyphonie... Ein Hoch auf den Hochfrühling.
23. April 2019
In den 1980er-Jahren besuchte ich manchmal schon am Morgen die Frisco Lounge in Bern. Das Lokal hatte auch eine Tanzfläche. Zu dieser Tageszeit tanzte natürlich noch niemand. Man starrte still in die Kaffeetasse oder ins Saftglas, rauchte, lauschte der Rockmusik aus den Boxen und liess die Zeit verrinnen. Es herrschte eine Atmosphäre wie in einem wattigen und trägen Dämmertraum.
22. April 2019
Vor Jahrzehnten, in meiner Studienzeit, half ich immer im Frühling und Herbst bei der Grossreinigung eines Berufsschulhauses. Besonders angetan hatte es mir der Ginkgo im Gärtchen der Kantine. Das folgende Gedicht entstand 1986, inspiriert von diesem mystischen Baum.
20. April 2019
Einer, der Musik schreibt, ohne zu hören, was er schreibt: Das gab es nur einmal. Und was er schrieb, ist einmalig. Denn er hörte auf andere Art: Sein inneres Ohr gab ihm unerhörte Klänge ein.
17. April 2019
Habt ihr auch manchmal das Gefühl, für einen kurzen Moment einen kleinen Blick auf das Paradies zu erhaschen? Das folgende Gedicht bringt zum Ausdruck, wie sich dies anfühlt.
16. April 2019
Es grünt, es blüht - die Worte drängen an den Tag wie frisches Laub.