12. September 2019
Marcel Schmutz verdanke ich viel. Ohne ihn würde ich heute keine Theaterstücke schreiben. Er hat mich ermuntert und angeleitet – und mir eine Bühne geboten, wie so vielen anderen. Jetzt ist er kurz nach seinem 87. Geburtstag verstorben. Ein Gedicht auf ihn und seine wohl schönste Schöpfung, das leider nicht mehr existente Cabavari-Kellertheater in Burgdorf.
16. August 2019
Vor alten chinesischen Palästen halten Löwen beziehungsweise Himmelhunde Wache. So kann kein böser Geist in die Gemächer der Palastbewohner eindringen. Auch wir haben einen solchen Beschützer.
29. Juli 2019
Nach einem tropisch heissen Sommertag im Pyjama vor die Haustür treten und in den nächtlichen Garten eintauchen, in diese geheimnisvoll belebte Stille - das ist Traumwelt pur. Und lässt sich eigentlich nur in Versen beschreiben.
17. Juli 2019
Neulich war ich auf einer Wanderung im Aletschgebiet. Bei einem Marschhalt versenkte ich mich in den Anblick einer einsamen und wilden Bergwand, durch die sich tosend ein Bach frass. Ein jähes Gefühl von galaktischer Einsamkeit und Kälte erfasste mich.
02. Juli 2019
Johanni am 24. Juni ist das Pendant zu Heiligabend am 24. Dezember. Am Johannistag beginnt die Tageslänge kaum merklich abzunehmen, ab Heiligabend nimmt das Licht sachte wieder zu. Johanni ist der Höhepunkt des Sommers, ein Hochfest des Lebens - und zugleich erste Erinnerung ans Sterben.
18. Juni 2019
Jede Jahreszeit hat ihren Schlüsseltag. Das ist jener Tag, an dem die Kraft der Natur ungehindert fliesst und du vom Leben berührt wirst. Wie letzthin an diesem unvergleichlich magischen Frühsommertag.
11. Juni 2019
Neulich habe ich mir in einer Brockenstube ein Bild gekauft. Nichts Teures. Etwas Postkartenartiges, auf Karton Aufgezogenes, schlicht Gerahmtes. Darauf zu sehen: eine Idylle vermutlich am Lago Maggiore. Ich bin ganz vernarrt in diese 50-Rappen-Preziose!
05. Juni 2019
Herr: Es ist Zeit. Der Sommer war sehr gross. Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren... Wir alle kennen diese berühmten Zeilen von Rainer Maria Rilke. In meinem folgenden Gedicht geht es ebenfalls um eine Sonnenuhr - und ihre tristen Gedanken im Regen.
25. Mai 2019
Schon mal in einem Eisenbahntunnel festgesessen? Nein? Ich schon. Neulich. Es dauerte nicht sehr lange. Aber lange genug, dass es mir vorkam wie eine bange Ewigkeit. Und dass sich leise, leise die ersten Vorboten einer Panik anschlichen.
15. Mai 2019
Die Ökologen weibeln derzeit für naturnahe Gärten. Das gefällt mir. Auch mir liegt es am Herzen, etwas gegen das Insektensterben zu unternehmen. Aber man kann es auch übertreiben. Kirschlorbeer soll plötzlich böse sein? Einspruch! Und zwar mit lyrischem Nachdruck.

Mehr anzeigen